Der Skulpturenpark im egapark Erfurt

Der Skulpturenpark im egapark Erfurt
Studienarbeit

1961 eröffnete die Internationale Gartenbauausstellung iga’61 als Leistungsschau der sozialistischen Länder. Wegen des großen Erfolgs wurde die Schau verstetigt und eroberte sich sofort einen festen Platz im Herzen der Erfurter. Bis heute ist trotz so mancher Neuerung der Charakter der Anlage aus den 1960er Jahren erhalten geblieben. Zum Konzept des Gartenarchitekten Reinhold Lingner gehörte auch die Einbeziehung zeitgenössischer Kunst, insbesondere von Skulpturen führender DDR-Künstler. Etwa 70 solcher Skulpturen gibt es heute im egapark.  Viele von ihnen sind entsprechend ihrer Entstehungszeit im Stil des sozialistischen Realismus gehalten.
Die Broschüre, die als freie Arbeit während meines Studiums entstand, zeigt Bilder zur Restauration der Figuren und stellt Beispiele aus dem egapark-Sammlungsbestand vor.

Broschürengestaltung
In Anlehnung an die Typotron-Hefte von Jost Hochuli
Mit Beiträgen von Claus Heuvemann und Jürgen Fitschen
Fotografien von Falko Behr
48 Seiten
15 x 24
Digitaldruck
Schutzumschlag
2014